CO₂-neutrales Erdgas von envitra: Tun Sie etwas für die Umwelt

Um den Klimawandel aufzuhalten, sollten alle mithelfen Treibhausgase zu vermeiden, zu reduzieren und Restemissionen zu kompensieren. Bei der Verbrennung von Erdgas ist es leider unvermeidbar CO₂ zu verursachen. Aber Sie können etwas tun, indem Sie klimaneutrales Erdgas von envitra beziehen. envitra bietet hierbei ein spezielles Produkt an, bei dem das gelieferte Gas klimaneutralisiert wird. Klimaneutral bedeutet, dass alle entstehenden Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen) einer Aktivität bzw. des gesamten Geschäftsbetriebs gemessen und durch eine Ausgleichszahlung in ein Klimaschutzprojekt kompensiert werden.

Wer ist der Partner mit dem envitra dies umsetzt?

envitra arbeitet zum CO₂-Ausgleich mit der myclimate Deutschland gGmbH zusammen. Das Mutter-Unternehmen ist eine internationale gemeinnützige Klimaschutzorganisation mit Schweizer Wurzeln. Als einer der weltweit führenden Anbieter von freiwilligen CO₂-Kompensationsmaßnahmen, erfüllen die myclimate-Klimaschutzprojekte die strengsten internationalen Qualitätsanforderungen. Besonders sinnvoll sind Maßnahmen, die Treibhausgase direkt einsparen. Aus diesem Grund vermeidet envitra reine Aufforstungsprojekte zum CO₂-Ausgleich.

Wie setzt myclimate dies im Einzelnen um?

Der von envitra an myclimate bezahlte Beitrag fließt in das myclimate Gold Standard Portfolio. Mit Ihrem Beitrag werden internationale Klimaschutzprojekte vornehmlich in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt. Ausschließlich Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz werden gefördert, sodass Treibhausgase direkt an der Quelle vermindert und klimabelastende Energiequellen durch saubere ersetzt werden. Die sorgfältig ausgewählten Projekte entsprechen den höchsten Qualitätsstandards und tragen zur nachhaltigen Entwicklung in den Projektregionen bei.

Eine Auswahl der unterstützten Klimaschutz-Projekte:

Inhalte werden geladen ..